Als ich Anna in Paris traf [German]

Als ich Anna in Paris traf

(MF, oral)

Verzicht:
Die Geschichte hierin ist nichts mehr als eine Phantasie, die durch einen Ventilator der beteiligten celebs geschrieben wird und stellt keineswegs bekannte Tätigkeiten der besagten celebs dar. Dieses ist gerechte Erfindung und wird nicht bedeutet, jedermann zu schädigen. Jetzt, wenn du unter dem zugelassenen Alter bist, zum des veranschlagenen Erwachsenen anzusehen, gefallen NC-17, Geschichten in deinem Einheimischen dann Umdrehung weg jetzt.


Ich werde ab und zu von meinem chef auch losgeschickt
um ein paar aufnahmen von sportlerinnen
zu machen.das ist eigentlich fast nichts
anderes als was ich sonst mache nur das ich halt bequem auf einem tennisplatz
sitze statt auf einem baum herumzu lungen. ich freute mich auf diesen auftrag
denn so ein wochenende in paris , der stadt der liebe – wen würde das nicht
freuen !aber die meiste freude wurde bei mir dadurch entfacht das ich aus
beruflichen gründen ein spiel der geilsten tennisvotze anna kournikova besuchen
musste.(ach ich armer mann g). ich bekam ehrenplätze , in der ersten reihe.ich
war voller vorfreude!!! in paris angekommen begab ich mich sofort ins stadion ,
wo die french open stattfanden.das spiel von anna fing erst am späten abend an
so das ich noch genug zeit hatte mich ein bisschen umzusehen.ich lief die
einzelnen plätze ab und fand schließlich den auf dem gerade eine geile blonde
schlampe trainierte – es war anna. ich stellte mich an den zaun und sah ihr zu.
ihre haare waren zu diesem riesigen zopf gepflochten den sie immer wieder
trägt.ihr gesich war so rein und unschuldig und ihre lippen zu einem leichten
schmollmund verzogen.sie trug das gelbe kleid das wir schon aus mehreren
turniern kennen. ich süßen , aber keineswegs kleinen tittchen wölbten sich
prächtig unter dem stoff. als sie so über den tennisplatz hetzte , wippten sie
dermaßen auf und nieder das es mir den eindruck machte sie würde keinen
büstenhalter tragen.ab und zu sah sie zu mir herüber und mir stockte jedesmal
der atem wenn ihre strahlend blauen augen meinen Blick trafen. ich hatte meine
kamera dabei und begann sie zu knipsen. mnatürlich war ich , wie auch mein chef
, besonders scharf darauf sie ein paarmal unter ihrem röckchen zu erwischen.also
zoomte ich heran was ging , und wartete das sie sich nach dem ball bückte. der
ball fiel auf den boden und sie bückte sich danach , nun schnell drückte ich auf
den auslöser —–mist zu spät.das kleine luder war zu schnell wieder aufrecht
gestanden. naja macht nix , ich zoomte ihre titten heran und als diese in
prachtvoller größe in meinem objektiv waren hielt ich drauf was nur ging. doch
ein foto von ihrem höschen war mir bisher noch nicht gelungen.immerwieder
versuchte ich es aber diese kleine geile schlampe war zu schnell.mir kam es fast
so vor als ob sie mich ärgern wollte. aufeinmal zuckte ich zusammen , der ball
schlug wenige zentimeter neben mir in den zaun.er fiel herunte und blieb direkt
vor mir (der zaun war halt noch dazwischen) liegen.ich sah auf und nun kam anna
auf mich zu gelaufen , sie lief in der art wie es nur echte schlampen
können.oder besser sie schritt und zwar wie auf dem catwalk. sie genoß die
blicke die ihr von allen seiten zugeworfen wurden.als sie direkt vor mir stand ,
sah sie mir in die augen und sagte : und haben sie meine pussy erwischt oder war
ich zu schnell??? mit rotem kopf , unfähig ein wort zu sagen , stand ich da und
starrte sie an. schnell fuhr ihre zunge aus dem mund und langsam fuhr sie sich
einmal um den mund. sie sah wie sich meine engen shorts ausbeulten und lachte
herzhaft.mein gott war mir da peinlich!!! sie sagte : so und nun schieß deine
fotos.sie drehte sich um und begann den ball aufzuheben , der direkt vor ihren
füßen lag. sie bückte sich wie in zeitlupe und ihr röckchen hob sich immer mehr
, immer mehr von ihren langen beinen wurde nun sichtbar.und als sie schließlich
so tief gebückt wie möglich dastand , streckte sie mir ihren geilen arsch und
ihre geile muschi entgegen. sie trug ein weißes höschen und es hatte sich beim
spielen fast komplett in ihre arschritze zurückgezogen.es war wie ein string ,
und ihre arschbacken , die so knackig und straff waren , lachten mich an. bevor
es zu spät war zog ich meine kamera und zoomte was das zeug hielt.ich hatte ihre
votze nun direkt vor augen und konnte sogar ihre schambeharung ausmachen.ich
knipste 3 – 4 bilder dann war alles vorbei und anna spielte wieder tennis!ich
beschloss zu gehen !!! am abend ging ich zu dem spiel , anna sah wie immer sau
geil aus und da ich direkt hinter ihr saß hatte ich einige geile einblicke die
andere nicht hatten.schnell gewann sie ihr spiel und winkte nun ihren fans
zu.als sie ihre tasche nahm und gehen wollte sah sie kurz zu mir hoch und
spielte mit ihrer zunge wieder an ihren lippen.dann lachte sie und verließ den
tennisplatz.ich beschloss ihr nachzugehen.mit meinem presseausweis hatte ich mir
schnell zutritt zu dem backstagebereich verschaft.ich kam an eine tür an der
stand “umkleide Spieler”.ohne zu klopfen trat ich ein innen sah es aus wie in
einer ganz normalen umkleidekabine , ein spind neben dem anderen.aber einer
hatte etwas besonderes —vor ihm lag ein blauer tennisdress.ich nahm ihn auf
und sah ihn mir genauer an.das weiße höschen hielt ich mir kurz an die nase um
es dann schnell in meiner tasche verschwinden zu lassen. da vernahm ich erst das
wasserrauschen , es kam aus einer tür die aus diesem raum herausführte.ich
öffnete sie und betrat die Spielerduschen. Es war nur ein großer raum mit
mehreren duschen an den wänden , so wie in jedem schwimmbad auch!unter einer
dusche stand eine blonde frau , die haare nun offen , mir den rücken zugewand
und wusch sich.ihr geiler fester arsch glänze vor duschgel und ich wurde bereits
geil.schnell zog ich mich aus und schlich mich an sie heran.ich stellte mich
ganz dicht hinter sie , meine eichel berührte fast ihren arsch , und faste von
hinten um sie herum nach ihren titten.ich umklammerte sie und drückte sofort
heftig ihre nippel zusammen. DA BIST DU JA ENDLICH ; ICH DAHCTE SCHON DU KOMMST
NICHT MEHR , sagte anna.sie drehte sich um und lächelte mich an.nun konnte ich
sie in voller schönheit bewundern. ihre titten waren viel größer als ich gedacht
hatten.ihre votze war teilrasiert und nur ein kleiner rest von schambeharung war
am oberen rand übrig.das warme wasser prasselte auf uns herunter als ich ihr
meine zunge in den hals steckte.ich wollte sie , ich wollte dieses kleine luder
ficken.ich ging langsam auf die knie , und auf dem weg nach unten leckte ich
ihre brüste und alles andere an dem mein weg mich vorbei führte.vor ihrer muschi
angekommen , stellte ich fest das auf der einen schamlippe eine kleine
tätowierung war , es war eine winzige rose.ich begann diese rose zu lecken.als
ich schließlich mit meiner zunge in sie eindrang stöhnte das luder auf als wäre
sie bereits gekommen.mit kreisbewegungen stimmulierte ich ihren kitzler und sie
stöhnte als würde sie sterben.sie hatte die beine fast zum spagat gespreitzt und
saß praktisch auf meinem gesicht. mit einer hand drückte sie meinen kopf fest an
ihre möse und begann sich leicht auf und ab zu bewegen.immer schneller ritt sie
auf meiner zunge und als es ihr schließlich kam ergoß sich ihr geilheitssaftz
auf meinem gesicht.so nun wollte ich aber in ihr loch.ich stand auf und griff
mit meinen armen unter ihre kniekehlen und hob sie hoch . sie hatte ziemlich
damit zu tun schnell nach den halterungen an der wand zu greifen um sich dort
fest zu halten , denn sonst wäre sie umgefallen , aber das störte mich nicht im
geringsten . ich war nun ein stier. wie von sinnen rammte ich ihr meinen schwanz
in die feuchtgeleckte möse.sie schrie wie am spieß und riß ihre blauen augen auf
um eine sekunde späte in ein hysterisches lachen auszubrechen.wieder stieß ich
zu und wieder schrie und lachte sie .dieses wieder holte sich bei jedem stoß den
ich tat und dieses wechselspiel machte mich geiler und geiler.schneller und
schneller fickte ich sie und mitllerweile hatte sie die augen geschlossen und
schrie immer noch bei jedem stoß.ich wollte nur noch kommen , sie
vollspritzen.also zog ich ihn raus und sagte ihr sie solle lutschen.ich stellte
das wasser ab damit sich mein sperma ein bisschen auf ihrer haut hielt und nicht
gleich weggespült würde.sie kniete sich vor mich und nahm meinen schwanz in
ihren mund .dann bließ sie was das zeug hielt , und ich musste feststellen das
anna beiweitem nicht so unschuldig war wie ich immer gedacht hatte.mit ihrer
zunge vollführte sie wahre kunststück an meiner eichel und sekunden später
saugte sie wie ein kleiner staubsauger mit meinen händen umklammerte ich ihren
kopf und stieß schneller zu.ich fickte ihren mund ebenso besessen wie dieses
kleine luder vorher auf meiner zunge geritten war.als ich kurz vorm kommen war
zog ich ihn heraus und wichste bis ich endlich kam .anna die mit weit
aufgerissenem mund vor mir kniete , leckte sich die lippen.ich schoß die erste
ladung direkt in ihren rachen und sie hustete und schluckte denn dam,it hatte
sie nicht gerechnet.die zweite ladung traf ihre wange und sperma verteilte sich
auf ihrem ganzen gesicht.das dritte und letzte paket schickte ich auf ihre
titten und ihre nippel glänzten nun durch mein sperma hindurch!!!ich ließ sie
meinen schwanz noch sauberlecken dann ging ich , und als ich die tür zur
umkleide schloss hörte ich anna fluchen : VERDAMMT WO IST MEINE UNTERHOSE ???
mit einem grinsen ging ich den gang entlang und blieb schließlich vor einer tür
stehen auf der stand : MARTINA HINGIS Soll ich diese tür betreten , oder lieber
weitergehen?????

This entry was posted in anonymous, MF, Oral and tagged . Bookmark the permalink.

END