Britney Spears´ Sister Speared [GERMAN]

Britney Spears´ Sister Speared By A Fan

„Trink es.“

„Saug ihn!“

„Schnupf es!“

Die Anweisungen von Britney Spears schwarzem Manager Johnny Wright kamen knapp und präzise, und Jamie Lynn gehorchte, weil sie völlig überwältigt davon war, daß er sich überhaupt mit ihr abgab.

Er ließ sie Wodka pur trinken, der widerlich wie Medizin schmeckte, den Jamie Lynn jedoch mit Todesverachtung hinunterschluckte, weil sie nicht als dumm und unerfahren gelten wollte.

Dann öffnete er den Reißverschluß seiner Smokinghose und befahl ihr, vor ihm niederzuknien. Alles Weitere kannte Jamie Lynn bereits, nur blieb
diesmal der gewohnte Erfolg ihrer Bemühungen aus.

Johnny machte einfach seine Hose wieder zu, ging zur Kommode, kramte in einer Schublade und kehrte mit einem Tütchen weißen Pulvers wieder zurück, das er in zwei geraden Linien auf der Marmorplatte eines Couchtisches auslegte. Dann reichte er ihr eine Banknote und befahl: „Schnupf es!“

Jamie Lynn erkannte sofort, daß es sich um Kokain handeln musste. Eine ihrer Mitschülerinnen hatte es stets auf diese Weise genommen.

Jamie Lynn hatte zwar schon Marihuana geraucht, aber mit Kokain besaß sie keinerlei Erfahrung. Sie begann, das weiße Pulver vorsichtig einzuziehen, mußte niesen, versschluckte sich und zerstreute hustend und prustend die zwei weißen Portionen im ganzen Zimmer.

„Mist!“ schimpfte Johnny lautstark. »Was ist los mit dir? Stell dich nicht so blöd an, du Anfänger!“

„Entschuldigung“, murmelte sie atemlos.

Johnny Wright legte zwei weitere Linien seines wertvollen Kokainvorrats aus. „Also, zieh sie dir rein! Aber anständig!“

Ihr zweiter Versuch verlief erfolgreicher, und plötzlich fühlte sie sich leicht wie eine Feder.

„Zieh dich aus!“ verlangte Johnny Wright.

Jamie Lynn gehorchte und legte ihr weißes Kleid, BH und Slip mit überhastetem Eifer ab. Es war ihr seltsam zumute… aufgeregt und voller gespannter Erwartung.

Was dann kam, war für Jamie Lynn ein schmerzhaftes und erregendes Erlebnis zugleich. Wright befahl ihr, sich vor ihm auf den Teppich niederzukauern; dann drang er schnell und heftig von hinten in sie ein, und diesmal war sein Glied steif und groß.

Sie unterdrückte einen Aufschrei, und endlich mischten sich Wellen eines wohligen Gefühls in die schmerzhaften Empfindungen, während Wright ihr auf das nackte Hinterteil schlug und sie mit heftigen Stößen traktierte.

Dann endlich war es soweit. Wright kam mit einem tiefen Seufzer, ließ sie los und rollte auf dem Teppich zur Seite.

Noch benommen versuchte Jamie Lynn aufzustehen. Als sie endlich mit zitternden Knien aufstand, fühlte sie klebriges Blut zwischen den Schenkeln.

„Zieh dich an und geh in dein Zimmer, Kleines!“ murmelte Wright schläfrig auf dem Fußboden. „Bis zum nächsten Mal!“

Da Jamie Lynn nicht wußte, wie sie sich hätte verhalten sollen, ergriff sie hastig ihre Kleider und zog sich an. Johnny Wright war bereits eingeschlafen.

„Da bist du ja endlich!“ begrüßte Britney Jamie Lynn erregt. „Wo hast du denn gesteckt?“

„Ich hab mir nur mal alles angesehen“, antwortete Jamie Lynn mit Unschuldsmiene. Außer ihren leicht geröteter Wangen deutete nichts auf das hin, was sie eben erlebt hatte

„Ich mag es nicht, wenn du einfach so verschwindest“, entgegnete Britney vorwurfsvoll. „Wenn du unbedingt auf Erkundungstour gehen willst, dann sag mir gefälligst Bescheid, daß ich dir Begleitung mitgeben kann.“

„Ich bin doch kein Baby mehr!“ wehrte Jamie Lynn sich, die sich nun als erwachsen betrachtete. Nach den Gefühlen, die Johnny Wright bei ihr ausgelöst hatte, war sie nun bestimmt eine richtige Frau …

This entry was posted in A Fan, Cons, MF and tagged . Bookmark the permalink.

END